Montag, 12. November 2012


Günstig und Billig auch beim Guide Michelin gilt das

Pressemeldung heute:
Preisbewusst. Anteil von Preisaktionen am Gesamtumsatz mit Waren des täglichen Bedarfs seit 2002 mehr als verdoppelt. Laut GfK Anstieg von 9 auf 19 Prozent.
Also doch, in Deutschland ist ein günstiges Lebensmittel ein Gutes.

Und jetzt bin ich wieder beim BIB Gourmand,denn auch hier ist die Zahl der Restaurants  stetig angestiegen die Zitat: "Sorgfältig zubereitete, preiswerte Mahlzeiten. Für Sie wird es interessant sein, auch solche Häuser kennen zu lernen, die eine sehr gute, vorzugsweise regionale Küche zu einem besonders günstigen Preis- / Leistungs-Verhältnis bieten!"

Auf der einen die Sterne und der Luxus und auf der anderen das Alltagsgeschäft.
Jaja, das Geld liegt nicht mehr auf der Strasse auch beim Guide nicht.

Frau/Mann ist nicht mehr stolz darauf selber zu kochen, sondern stolz darauf ein tolles günstiges Restaurant entdeckt zu haben. Das könnte die eine Erklärung sein.

Bei den Sterne Restaurants sind wir an dem Punkt dass dies bereits wieder eine Individualisierung darstellt, hier zeige ich mich und lasse mich auf die ursprünglichste aller Arten verwöhnen und zeige dies auch !






Mittwoch, 7. November 2012

Neue Sterne strahlen über Deutschland, aber immer noch weniger wie in Frankreich !


8o Millionen Deutsche und immer noch 65 Millionen Franzosen.
Hier muß Essen billig sein dort darf Genuss gerne etwas kosten.
Spricht die Anzahl der Sterne Restaurants für die Qualität der Küche im jeweiligen Land?
Dann haben die Deutschen noch viel nach zu holen, gute Lebensmittel dürfen hier nämlich nur unter 3,00 €/100g kosten, alles darüber ist zu teuer.
Sie denken Nein? Dann warten Sie mal ab!


Donnerstag, 1. November 2012

www.knuthenlund.dk

Knuthenlund

Das Gut auf dem Joghurt und Sahne fliessen

Auf dem Gut Knuthenlund auf Lolland gehört unsere Leidenschaft seit jeher den Molkereiprodukten.
Schon 1903 wurde der Molkereimeister J.P.Herman Hansen für seine Weißschimmelkäsesorten ausgezeichnet.

Heute,vier Generationen später, greifen wir diese Tradition wieder auf und machen alle Produktionsschritte auf dem Hof.

Am 1. Juli 2007 wurde auf dem Gut Knuthenlund eine neue Zeitrechnung begonnen. Die Umstellung des Betriebes auf eine Ökologische und Nachhaltige Wirtschaftsweise. 

Das Ziel bestand darin, eine neue Produktserie zu schaffen, deren Grundlage in den guten Anbaufaktoren und dem milden Klima besteht, die  auf Lolland vorherrschen. Das Prinzip nennt sich „vom Boden auf den Tisch".

Die Basis  bildet auch der eigene Bestand an freilaufenden ökologischen Milchschafen und –ziegen.
Dem Ausgangspunkt für die Erzeugnisse in Knuthenlunds Molkerei.
 An 150 Tagen im Jahr grasen die Tiere nämlich auf Knuthenlunds üppigen Wiesen.

 Auf diesen Wiesen wurden unterschiedliche Gewürzkräuter aus gesät, die zu dem vollen und runden Geschmack der Milch beitragen. Diese Gewürzkräuter wurden alle wild auf den Flächen des Gutes entdeckt, und speziell dafür kultiviert. 

Anschließend wird die Milch in der eigenen Molkerei des Gutes schonend verarbeitet.
Gemeinsam mit der Natur geben wir unser Bestes für den einzigartigen Geschmack unserer Produkte.

Tiere mit diesen Lebensbedingungen und derart vielseitigem und gesundem Futter, ergeben die Qualität an Milch, die in der Molkerei zu unseren wirklich einzigartigen Produkten verarbeitet werden.

Knuthenlund’s Bestreben ist es, ein Unternehmen zu führen, das gleichermaßen für Qualität und den Schutz der Umwelt steht, dies ist auch in unserem Verpackungs Design zu sehen.

Dafür gab es bereits 2010 den Creative circle Award.